Stresscoaching und
Burnoutprävention

Führungscoaching

Laufbahncoaching und
Standortbestimmung

KMU-Coaching

Selbstvertrauen und
Selbstbewusstsein stärken

Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein stärken

Ein Grundthema, das sich in der Praxis bei vielen meiner Klientinnen und Klienten zeigt, ist ihr mangelndes Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein,  sei das nun bei Führungscoachings, Stresscoachings, bei der Burnoutprävention oder bei Konfliktcoachings, aber auch bei Standortbestimmungen und Laufbahncoachings sowie bei KMU-Coachings oder Lifecoachings.

Viele haben eine innere Stimme, die sie dauernd klein macht, abwertet, an ihnen rumnörgelt oder sie sonstwie kritisiert: Der innere Kritiker. Er ist sehr hartnäckig und lässt sich nicht einfach abstellen. Auch ignorieren funktioniert nicht. Denn der innere Kritiker führt ein Eigenleben wie ein Parasit. Er kommt und geht wie die Gedanken und lässt sich nicht steuern. Was bleibt also zu tun?

Eine wichtige Methode, um unser Selbstvertrauen und unser Selbstbewusstsein zu stärken, besteht darin, dass wir unserem inneren Kritiker nicht ausweichen, sondern mit ihm in einem inneren Dialog in Kontakt treten und ihn auch konfrontieren. Für Menschen, die nicht daran gewöhnt sind, bewusst innere Dialoge zu führen, hilft es, wenn sie zwei oder mehr Stühle in den Raum stellen. Setzen Sie sich zuerst auf den Stuhl des inneren Kritikers und sprechen alles aus, was er zu sagen hat und zwar unverblümt und im Klartext. Dann setzen Sie sich auf den zweiten Stuhl. Das könnte der Stuhl Ihres erwachsenen Ichs sein. Was entgegnen Sie dem Kritiker, wenn Sie aus der Position Ihres erwachsenen Ichs sprechen? Der dritte Stuhl könnte ein weitere Persönlichkeitsanteil von Ihnen sein, wie der Mutige, der Selbstbewusste, der Erfahrene oder auch eine Drittperson, die Sie schätzt und von der sie immer Unterstützung bekommen haben. Was sagen Sie wenn Sie aus dieser Position heraus sprechen?

Um unser Selbstvertrauen und unser Selbstbewusstsein zu stärken, ist es wichtig, dass wir wohlwollend mit uns selber umgehen. Ein solcher guter Umgang mit uns selber beginnt damit, dass wir diesen inneren Dialog immer wieder führen. Denn indem wir nicht alles für bare Münze nehmen, was der innere Kritiker uns sagt, sondern ihm auch wiedersprechen und uns mit ihm auseinandersetzen, lenken wir unsere Aufmerksamkeit auf ein neues Terrain. Die Hirnforscher haben festgestellt, dass dort, wo wir die Aufmerksamkeit hinlenken, auch Entwicklung stattfindet, d.h. dass wir lernen und das bedeutet, dass wir in unserem Hirn neue Verbindungen (Synapsen) bilden, aus den ausgetretenen Pfaden heraustreten und Neuland betreten. Damit stärken wir unser Selbstbewusstsein und unser Selbstvertrauen.

Zu einem gesundem Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen gehört,

  • dass wir uns schützen und wenn nötig auch klar nein sagen können,
  • dass wir unsere Meinungen, Ansichten, Ideen und Gefühle wahrnehmen, sie wichtig nehmen, sie äussern und für sie einstehen,
  • dass wir uns auch Fehler verzeihen,
  • dass wir mit Kritik auf eine gute Art umgehen können, das heisst, aus berechtigter Kritik lernen und uns gegen unberechtigte Kritik zu schützen wissen,
  • dass wir den Mut haben, Dinge auszuprobieren und auch Risiken einzugehen und wir dadurch Erfahrungen machen, aus denen wir lernen können,
  • dass wir auch bei Gegenwind nicht einfach einknicken, sondern standhalten können.

Weiterführende Informationen, um unser Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen zu stärken:
Test Selbstvertrauen »
Test Selbstbewusstsein »
Test Selbstmitgefühl »
10 Tipps , die Ihnen helfen, Ihr Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen zu stärken: »

 

Copyright Marco Zaugg. Impressum. Kontakt